Alter und Psyche 


Entsprechend der Entwicklung der Alternsforschung erweitern wir unser Spektrum. Unser Kapitel zur zur gerontopsychiatrischen Pflege und Betreuung heißt neu „Alter und Psyche“. Unser Angebot beschäftigt sich mit den Ursachen und Folgen (Auswirkungen) vorrangig
psychischer und gerontopsychiatrischer Erkrankungen und schaut in unterschiedliche Wohn- und Lebenssituationen – zu Hause, im Krankenhaus oder in den Pflegeeinrichtungen.


Dabei geht es z. B. um Demenz, Delir, Depression und Sucht sowie Psychosen und Traumafolgestörungen. Die psychische Entwicklung endet nicht im jungen Erwachsenenalter, sondern bleibt über die ganze Lebensspanne bestehen. Unabhängig von psychischen Erkrankungen verändert sich die Psyche eines Menschen, passt sich an, selektiert und bewertet Erfahrungen neu.
Einsamkeit im Alter, Verlusterfahrungen und chronische Erkrankungen sind Themen des Alters, die in diesem Kapitel Raum finden. Im Fokus steht dabei, den Pflegenden und den Betreuungskräften praktische Hilfen und Entlastungsmöglichkeiten hierzu anzubieten.


Schleede-Gebert, Eisenberg, Feige


Margret Schleede-Gebert, Sandra Eisenberg, Melanie Feige

Verantwortliche Koordinatorinnen